...because open source matters

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Organisatorische/r Leiter/-in RD (OrgL)

Organisatorischer Leiter/in Rettungsdienst (OrgL)

E-Mail Drucken

Koordiniert Handeln heißt Leben retten!

Eine sach- und fachkundige Einsatzabwicklung ist entscheidend bei der Rettung von Menschenleben. Übliche Kapazitäten des Rettungsdienstes können einen Massenanfall von Verletzten oder Erkrankten, wie bei Großschadensereignissen oder dem Ausbreiten einer Infektionskrankheit (Epidemie), oft nicht bewältigen. Das kurzfristige Heranziehen von Rettungskräften, oft auch aus anderen Landkreisen bzw. Regionen, ist häufig nötig, um diese Herausforderung zu bestehen. Ihr Einsatz muss von Anfang an gut koordiniert werden. Insbesondere müssen alle Aktivitäten mit den Feuerwehren, der Polizei, dem THW und anderen speziellen Einsatzgruppen für eine reibungslose Zusammenarbeit mit der Rettungsleitstelle abgestimmt werden.

Diese Aufgaben bringen logistisch und organisatorisch einen sehr hohen Anspruch an die verantwortlichen Einsatzkräfte. Nur speziell geschultes Personal kann diese Herausforderungen bewältigen. Die medizinische Einsatzleitung setzt sich in solchen Fällen üblicherweise aus einem Leitenden Notarzt und einer Rettungsfachkraft mit der Zusatzqualifikation Organisatorischer Leiter Rettungsdienst zusammen. Hier kommt es zu einer Arbeitsteilung zwischen dem Leitenden Notarzt und dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst (OrgL).

Die medizinische Beurteilung der Schadenslage und die nötigen medizinischen Maßnahmen sind Aufgabe des Leitenden Notarztes. Einsatztaktik und Logistik verbleiben in der Verantwortung des Organisatorischen Leiter Rettungsdienstes. Er ist für die Festlegung der Einsatzabschnitte verantwortlich und ordert bei der Leitstelle zusätzliche Rettungskräfte und Rettungsmaterial an.

Zusammen mit dem Leitenden Notarzt und der Rettungsleitstelle koordiniert er den Transport der Patienten in die vorhandenen Krankenhäuser.

Die Weiterbildung von Führungspersonal im Rettungsdienst und somit unter anderem zum Organisatorischen Leiter Rettungsdienst (OrgL) ist eine wünschenswerte und notwendige Prävention in der heutigen Zeit. Naturkatastrophen, Großschadenslagen und immer größer werdende Großveranstaltungen machen gut geschultes Einsatzpersonal nötig. Für Rettungsdienstmitarbeiter, welche auf Notarzt besetzten Rettungsmitteln eingesetzt werden, ist immer damit zu rechnen, plötzlich in Führungsverantwortung zu geraden.

Auch wenn sie im Einzelfall nicht alle mit der Einsatzleitung vertraut werden können, sind Rettungsfachkräfte mit Wissen um Struktur, Taktik und Abwicklung solcher Einsätze unentbehrliche Mitarbeiter bei der Abarbeitung schwieriger Einsatzsituationen. Selbstverständlich kann eine Weiterqualifizierung zum Organisatorischen Leiter Rettungsdienst auch eine Verbesserung ihrer beruflichen Aufstiegsmöglichkeiten bedeuten.

Dauer der Weiterbildung:

  • 40 UE

Weiterbildungstermin:

  • 16. Oktober bis 20. Oktober 2017

Auch, wenn hier ebenfalls die Weiterbildungsverordnung neue Regelungen bringen soll, ist dieser Kurs bis auf weiteres wirksam und kann anerkannt werden. Gerne stehen wir für Fragen zur Verfügung.

Lehrgangsleitung:

  • D. Rothmann, M.A., Schulleiter
  • Dr. med. Michael Walther, ÄLRD Schmalkalden-Meiningen
  • HBM u. LRA Jörg Kirchner, Berufsfeuerwehr Erfurt
  • HBM u. LRA Enrico Pfeifer, Berufsfeuerwehr Erfurt

Weiterbildungsinhalte:

  • Rechtsgrundlagen
    • Grundgesetz
    • Rettungsdienstgesetze
    • Landesrettungsdienstpläne
    • Brand- und Katastrophenschutzgesetze
    • Rettungsdienstbereichspläne
  • Strukturen der Gefahrenabwehr
    • Organisationsstruktur Rettungsdienstbereich
    • Einsatzpläne MANV
  • Führungsvorgang und Führungsorganisation
    • FwDV 100
    • Aufgaben LNA/ORGL
    • Führungsmittel
  • Gefahren der Einsatzstelle
    • Gefahrenmatrix
    • Eigenschutz
    • UVV, Verhalten an der Einsatzstelle
    • Schutzkleidung
  • Aufgaben der Leitstelle in Großschadenslagen
  • Psychologische Aspekte beim MANV
    • Betroffene
    • Einsatzkräfte
    • Führungskräfte
    • Stressphänomene
  • Einsatztaktik im rettungsdienstlichen Großeinsatz
    • Aufbau Einsatzstelle
    • Aufbau Behandlungsplatz
    • Triage/Patienteneinteilung
    • Einsatzablauf/Einsatzbeispiel
    • Registrierung/Patientenanhängetasche
    • Patientenverteilung/Transport
    • einsatztaktische Parameter
    • Einsatzmittel
    • Absicherung von Großveranstaltungen
  • Planübungen
    • Einweisung
    • Fallbeispiele
  • Zusammenarbeit mit Dritten
    • Behörden und Organisationen
    • Zuständigkeiten
    • Ausrüstung und Möglichkeiten

Prüfung:

  • schriftlicher Leistungstest
  • Einsatzübung

Unterrichtszeit:

  • Montag - Donnerstag von 08:00 – 16:25 Uhr (9 UE)
  • Freitag von 08:00 – 14:45 Uhr (7 UE)

Übernachtungsmöglichkeiten:

Bei entsprechendem Wunsch des Lehrgangsteilnehmers und vorhandenen freien Zimmerkapazitäten kann eine Übernachtungsmöglichkeit bei Selbstverpflegung im Schulgebäude zur Verfügung gestellt werden. Anmeldungen müssen schriftlich (Mail oder Brief) erfolgen. Sind die Unterkunftsmöglichkeiten ausgeschöpft, werden wir Sie bei Wunsch an andere kostengünstige Anbieter für diese Zeit vermitteln.

Die Übernachtungskosten in der Schule betragen (ab dem 1.1.2017) 14,00 € (über 27 Jahre 15,00 €) pro Übernachtung.

In unserem "Café Trauma" können Sie sich über den Tag hinweg verpflegen oder einfach nur genießen, was wir Ihnen dort zu bieten haben.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 09. August 2017 um 10:50 Uhr