...because open source matters

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Anpassungslehrgang 960h NFS

Anpassungslehrgang 960h Notfallsanitäter/in

E-Mail Drucken

Dieser Anpassungslehrgang (gemäß § 32 Abs. 2 Punkt 2 des NotSanG) ermöglicht Rettungsassistenten1 mit einer Berufserfahrung im aktiven Rettungsdienst zwischen 0 und 3 Jahren die Voraussetzungen zu erfüllen, um eine Ergänzungsprüfung zum Notfallsanitäter1 absolvieren zu dürfen. Anpassungslehrgänge können in jedem Bundesland absolviert werden.

1Hinweis: Wird im Folgenden vom Notfallsanitäter, Rettungsassistent oder Rettungssanitäter gesprochen, sind sowohl die weibliche wie auch männliche Form gemeint.

Was zählt eigentlich zur Berufserfahrung?

Hier zählen alle Zeiten dazu, welche Sie seit der Erteilung der Berufserlaubnis Rettungsassistent im Rettungsdienst absolviert haben. Wichtig! Bitte achten Sie bei den Bescheinigungen darauf, dass der Einsatz im Rettungsdienst bescheinigt wird und nicht das Sie ggf. als Rettungssanitäter einen Vertrag haben. Dies wirft nur unnötige Fragen auf und kann vermieden werden. Alle Unterlagen zur Beantragung finden Sie auf der Homepage des Landesverwaltungsamtes unter folgendem Link.

NEU! Hier finden Sie nun auch eine nähere Beschreibung durch das LVA, wie sich der Antragsprozess usw. gestaltet.

Hinweis: Prinzipiell kann auch versucht werden Stunden aus rettungsdienstnahen Bereichen zu beantragen. Dies war auch im Rahmen des Rettungsassistentengesetzes möglich. Beispiele: Tätigkeit in der Leitstelle, Polizei, Katastrophenschutz, Krankenhaus usw.! Mehr wie eine Ablehnung können Sie nicht bekommen.

Ziel des 960 Stunden umfassenden Anpassungslehrgangs!

Das Berufsbild des Notfallsanitäters führt die Tätigkeit des Rettungsassistenten konsequent weiter und wird neben weitreichenden Kompetenzen auch dem Anspruch der sich veränderten Möglichkeiten im Rettungsdienst und er Notfallmedizin gerecht. Zukünftig gibt es laut NotSan-APrV 10 Themenbereiche, welche die neue Ausbildung strukturieren. Hat der Rettungsassistent 780 Stunden Fachtheorie und Fachpraxis in der Schule gehabt, sind es nun in der 3-jährigen Ausbildung 1920 Stunden. Neben deutlich mehr Stunden für die verschiedenen Themenbereiche unterscheiden sich insbesondere 3 Themenbereiche deutlich von den durch die RettAss-APrV festgelegten Inhalten der Rettungsassistentenausbildung. Diese Themenbereiche und deren Inhalte waren gar nicht (Themenbereich 7 - Anwendung heilkundlicher Maßnahmen) oder nur sehr rudimentär vorhanden.

Der Anpassungslehrgang hat das Ziel, unter Nutzung Ihrer vorhandenen Berufserfahrung die unterscheidenden Inhalte zu behandeln und Sie auf die anstehenden Ergänzungsprüfungen vorzubereiten. Die Ergänzungsprüfungen sind inhaltlich für jeden Mitarbeiter mit Berufserfahrung gleich.

Folgende Themenbereiche werden in den Ergänzungsprüfungen behandelt und bilden somit auch eine Grundlage für den Anpassungslehrgang.

Themenbereich 3:

  • Kommunikation und Interaktion mit sowie Beratung von hilfesuchenden und hilfsbedürftigen Menschen unter Berücksichtigung des jeweiligen Alters sowie soziologischer und psychologischer Aspekte.

Themenbereich 6:

  • Handeln im Rettungsdienst an Qualifikationskriterien ausrichten, die an rechtlichen, wirtschaftlichen und ökologischen Rahmenbedingungen orientiert sind.

Themenbereich 7:

  • Bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken, lebenserhaltende Maßnahmen und Maßnahmen zur Abwendung schwerer gesundheitlicher Schäden bis zum Eintreffen der Notärztin oder des Notarztes oder dem Beginn einer weiteren ärztlichen Versorgung durchführen. (Heilkunde und EVM)

 

 

Was sind die Inhalte der Ergänzungsprüfungen und wie ist der Ablauf?

Gemäß Notfallsanitätergesetz (NotSanG) und Notfallsanitäter-Ausbildungs- und Prüfungsverordnung (NotSan-APrV) sollen die Ergänzungsprüfungen die Inhalte abprüfen, welche den Notfallsanitäter vom Rettungsassistenten unterscheiden. Also die oben genannten Themenbereiche.

Die Ergänzungsprüfungen bestehen aus einer praktischen und einer mündlichen Prüfung. Das Ergebnis wird in "bestanden" und "nicht bestanden" festgelegt. Es gibt keine Noten.

Praktische Prüfung

  • 2 praktische Fallbeispiele - internistischer und traumatologischer Notfall - pro Fallbeispiel ist eine Zeit von 40 min vorgesehen - (Teamprüfung)

Mündliche Prüfung

  • Fragen aus den Themenbereichen 3, 6 und 7 (siehe oben) mit einer Dauer von mindestens 20 min und maximal 40 min. (Einzelprüfung)

Dauer und Termine der Anpassungslehrgänge:

  • Die Anpassungslehrgänge werden in Vollzeit und in berufsbegleitender Form angeboten. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die berufsbegleitenden Termine ermöglichen es Ihnen, den Anpassungslehrgang neben Ihrer Tätigkeit im Rettungsdienst zu absolvieren. Mit den Möglichkeiten der Selbstlernphasen (MWS, Webinare und Selbstlernunterlagen) können in dieser Ausbildung bis zu 5 Wochen von zuhause abgeleistet werden.

Hier finden Sie eine Konzeptbeschreibung der berufsbegleitenden weiteren Ausbildung 480h und 960h.

Aufbau des Anpassungslehrgangs:

Die Anpassungslehrgänge finden in der Bildungseinrichtung, der Klinik und der Lehrrettungswache statt.

  • 640 Stunden Fachtheorie und Fachpraxis an der Schule
  • 140 Stunden Praktikum auf der Lehrrettungswache
  • 080 Stunden Praktikum in einer interdisziplinären Notaufnahme
  • 060 Stunden Praktikum in Anästhesie- und OP-Abteilung
  • 040 Stunden Praktikum zur freien Verteilung (ITS/ Psychiatrie/ Pädiatrie/ Geburtshilfe/ ...)

Neben der Bearbeitung der Themenbereiche 3, 6 und 7, welche die Besonderheiten des neuen Berufsbildes (Kommunikation, heilkundliche Maßnahmen und rechtliche Grundlagen) behandeln, werden Ihnen auch die nötigen Inhalte der anderen Themenbereiche vermittelt. Hierzu zählen selbstverständlich auch...

  • Anatomie und Physiologie des menschlichen Körpers
  • allgemeine medizinische Grundlagen
  • allgemeine Notfallmedizin
  • Grundlagen der Hygiene und Desinfektion
  • ...

Ziel ist es, Sie auf den beruflichen Alltag mit den veränderten Rahmenbedingungen und selbstverständlich auf die Prüfungen und die Prüfungssituation selbst vorzubereiten.

Lernplattform und zusätzliche Lernmöglichkeiten

Ihre Berufserfahrung und die 960 Stunden umfassenden Anpassungslehrgänge erlauben es, Sie gut auf die Ergänzungsprüfungen vorzubereiten. Diesen Prozess möchten wir zusätzlich mit neuen Methoden unterstützen.

Alle Ausbildungen, Weiterbildungen und selbstverständlich die Anpassungslehrgänge, sowie die Vorbereitungskurse werden durch weitere moderne Lernmöglichkeiten unterstützt. Die DAA hat hier seit über 10 Jahren Erfahrung und wird Sie gut auf die Ergänzungsprüfungen vorbereiten können.

Im Rahmen der Anpassungslehrgänge werden Sie neben der Anwendung von spezieller Fachliteratur, Unterlagen unserer Lehrkräfte auch durch unsere Lernplattform das Modulare Weiterbildungssystem (MWS) und sogenannte Webinare unterstützt. Über diese Möglichkeiten vermittelt die DAA über 70 Ausbildungsberufe und bereitet so auf externe Prüfungen wie z.B. der IHK vor.

Dies ist bereits in Ihren Lehrgang integriert und kostet nichts extra. Bereits jetzt arbeiten unsere Rettungsassistentenklassen mit dieser Lernmöglichkeit und bereiten sich auf die Prüfungen vor. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, welche ein Lernen interessanter, effektiver und mit mehr Spaß ermöglicht. Sie können hierfür Ihren PC, Notebook, Handy, Tablet usw. nutzen.

Wie diese Systeme angewendet werden, bekommen Sie selbstverständlich im Rahmen der Anpassungslehrgänge vermittelt. Es ist sehr einfach und selbsterklärend gestaltet. Sie entscheiden selbst, wie sehr Sie dies nutzen möchten.

 

 

 

Voraussetzungen und Ausbildungskosten

Unterrichtszeit während der schulischen Ausbildung:

  • Montag - Donnerstag von 08:00 – 15:35 Uhr (8 UE)
  • Freitag von 08:00 – 14:45 Uhr (7 UE)

Realität ist die beste Ausbildung

In realistischen Fallsituationen und Rollenspielen bereiten wir Sie auf Ihren Berufsalltag vor. Hierfür steht Ihnen unser SkillsLab (Simulationsraum) und unsere SanArena zur Verfügung. Hier können Sie einige Einsatzgeräte und Simulationstrainer anschauen, welche Ihre Ausbildung begleiten werden.

Besuchen Sie uns an unserem "Tag der offenen Tür" am 10.3.2018. Hier werden wir Ihnen die Systeme des Simulationstrainings und der webbasierten Lernmöglichkeiten gerne vorführen.

 

Aufgrund der Fülle der Informationen dokumentieren wir auf unserer Facebook-Präsenz aktuelle Informationen zu unserer Einrichtung aber auch zur Entwicklung und Entstehung des NotSanG. Gemeinsam mit unserer Homepage können Sie zahlreiche Informationen einsehen. Lassen Sie sich mitreißen von einem tollen Beruf in der Rettungs- und Notfallmedizin.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 27. November 2017 um 17:33 Uhr