...because open source matters

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Willkommen auf der Startseite

Neuer Mitarbeiter!

E-Mail Drucken

Neuer Mitarbeiter "Torsten Allenberg"! Verstärkung für unser Team!

Mit dem 1. September 2014 wird unser Team durch eine weitere "festangestellte Lehrkraft" ergänzt. Wir freuen uns Herrn Torsten Allenberg für die Herausforderungen der Zukunft gewonnen zu haben. In den letzten Jahren war er als Honorarkraft ein sehr verlässlicher Partner. Mit Bestehen der pädagogischen Eignung durch das Schulamt Südthüringen können wir ihn nun beschäftigen.

Als Lehrrettungsassistent, Dozent im Rettungsdienst, staatlich anerkannter Desinfektor uvm. wird er in den verschiedensten Bereichen der Aus-, Fort- und Weiterbildung mit uns den Weg in die Zukunft gehen.

Insbesondere auch im Bereich der Praktikumsbegleitung und Kooperation für die Lehrrettungswachen und Kliniken.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 27. August 2014 um 08:04 Uhr
 

Anpassungslehrgänge NotSan

E-Mail Drucken

Anpassungslehrgänge für Rettungsassistentinnen und Rettungsassistenten müssen in jedem Bundesland durchführbar sein.

Aus den verschiedenen Bundesländern wird behauptet, dass man die Anpassungslehrgänge (unter 3 Jahre oder zwischen 3 und 5 Jahren Berufserfahrung) nur im jeweiligen Bundesland absolvieren darf. Das steht so nicht in der Ausbildungs- und Prüfungsordnung.

In Paragraph 4 Absatz 4 steht:

(4) Die staatliche Ergänzungsprüfung nach § 32 Absatz 2 Satz 1 des Notfallsanitätergesetzes findet an der Schule statt, an der der Prüfling an der weiteren Ausbildung teilgenommen hat. Hat der Prüfling an keiner weiteren Ausbildung teilgenommen, bestimmt die zuständige Behörde (bei über 5 Jahre Berufserfahrung) die Schule, an der er die staatliche
Ergänzungsprüfung ablegt. Die zuständige Behörde kann festlegen, dass die staatliche Ergänzungsprüfung nur durchgeführt wird, wenn daran mindestens 15 Prüflinge teilnehmen.

Hier die APO-NotSan: https://www.dropbox.com/s/72hfesxg02jbnhh/20131216_NotSan-APrV_juris.pdf

Auch bei Berufserfahrungen über 5 Jahre könnte die Behörde eine Genehmigung über einen Verwaltungsakt an ein anderes Bundesland abtreten. Leider finden diesbezüglich im Moment sehr viele politische Kämpfe statt.

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 27. August 2014 um 08:09 Uhr Weiterlesen...
 

NEU - Kostenloses Tagesmenü und Softdrink

E-Mail Drucken

Bereits seit einiger Zeit werden unsere Weiterbildungen und Fortbildungen von kleinen Snacks und Getränken begleitet. Es soll Ihnen bei uns gut gehen. Mit unserem Bistro haben wir nun weitere Möglichkeiten.

Ab sofort erhalten alle Teilnehmer unserer Weiterbildungen und Fortbildungen, welche in unserer Einrichtungen stattfinden, das Tagesmenü und ein Softdrink kostenfrei.

Das Angebot gilt für 2014.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 10. Juni 2014 um 19:41 Uhr
 

NotSan-Ausbildung in Thüringen

E-Mail Drucken

Wann beginnt denn nun die Ausbildung zum Notfallsanitäter in Thüringen?

Viel wird hierüber diskutiert. Richtig ist, dass das Notfallsanitätergesetz am 1.1.2014 in Kraft getreten ist. Leider wurde die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung erst zum Ende des Jahres 2013 verabschiedet. Dies führte zu einige Problemen.

Richtig ist und verbindlich, dass das Rettungsassistentengesetz erst am 31.12.2014 außer Kraft tritt. Alle Ausbildungen, welche davor beginnen werden regelgerecht beendet.

In Thüringen werden alle Berufe aufgrund eines Lehrplans ausgebildet. Alle neuen Lehrpläne werden kompetenzorientiert durchgeführt. Dies bedeutet eine Menge Arbeit um diesen zu erstellen. Die Lehrinhalte und die Tiefer der Vermittlung werden beschrieben. Andere Bundesländer gehen hier andere Wege. Sie geben Rahmenehrpläne (Inhalt ist die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung) heraus, welche dann durch die Bildungseinrichtungen selbst ausformuliert werden sollen. Die Vorgaben sind sehr gering. Die Vor- und Nachteile ergeben sich daraus.

Ziel in Thüringen ist eine einheitliche Vorgabe für alle Bereiche gleich. Egal ob Schulen, Wachen oder Kliniken. Einheitliche Prüfungen und somit eine Vergleichbarkeit. Ebenfalls sollen die Ärzteverbände und deren Vorgaben verbindlich mit in den


Lehrplan einfließen. Insbesondere im Bereich der heilkundlichen Maßnahmen.

 

Dies benötigt etwas Zeit. Aus diesem Grunde ist aktuell folgende vorgehensweise geplant.

In 2014 werden normal die Rettungsassistentenausbildungen durchgeführt. Am 1.9.2014 beginnen die Vollzeitausbildungen Rettungsassistenz und am 1.8.2014 und 1.12.2014 besteht die letzte Möglichkeit eine verkürzte Ausbildung Rettungsassistenz durchzuführen.

Das ist kein Problem, da diese Ausbildung bereits seit Jahren in die Richtung NotSan gelenkt werden und nach Erhalt der Berufserlaubnis unkompliziert mit einem 960h Lehrgang weitergeführt werden können. Man verliert keine Zeit und hat sogar noch eine Wahlmöglichkeit, wann oder ob man den Anpassungslehrgang machen möchte.

Ab dem 1.1.2015 können dann Anpassungslehrgänge und Ergänzungsprüfungen absolviert werden. Wann genau wird man sicherlich Mitte des Jahres bzw. im Herbst wissen und Ihnen direkt mitteilen.

Ein Nachteil entsteht daraus nicht.

Sollte es evtl. doch am 1.9.2014 dieses Jahres losgehen können, ist dies für uns als Bildungseinrichtung kein Problem. Aber es ist mehr als unwahrscheinlich. Der Lehrplan steht nicht, die Ausbildungspläne brauchen noch, die Praktikumsbetriebe müssen vorbereitet werden und die Kostenaufteilung ist noch nicht geklärt. In allen Bereichen sind wir als Schule verantwortlich integriert.

Ein wichtiger Baustein ist auch das Thüringer Rettungsdienstgesetz, welches sich gerade in einem Novellierungsprozess befindet.

Folge: Mit einer Rettungsassistentenausbildung kann man aktuell nichts falsch machen. Diese ist bewährt und führt, wenn man möchte direkt zum Notfallsanitäter. In diesem Jahr gibt es hier noch die freie Entscheidung und Wahlmöglichkeit wie es danach weitergehen soll.

Wir sind uns bewusst, dass aktuell alles sehr verwirrend ist und stehen Ihnen gerne jederzeit bei Fragen zur Verfügung.



Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 13. Mai 2014 um 20:48 Uhr
 

Warum nichts NEUES zum Notfallsanitäter...

E-Mail Drucken

Notfallsanitäter-Ausbildung

 

Wir werden aktuell öfter gefragt warum es nichts NEUES zum Thema Notfallsanitäter auf der Homepage und Facebook gibt. Das hat einen ganz einfachen Grund! Es gibt nicht wirklich NEUES!

Wir arbeiten an den Lehrplänen, die Ausrichtung unserer Einrichtung auf die Umsetzung und die terminlichen Planungen.

Mit Hessen hat nun ein weiteres Bundesland alle Ergänzungsprüfungen und Anpassungslehrgänge für dieses Jahr auf Eis gelegt. Es gibt einfach zu viele ungeregelte Dinge. Finanzierung, Prüfungsprocedere und Prüfungen usw.!

Sobald es etwas NEUES und Wichtiges gibt, werden wir Sie darüber informieren. Es wird zu viel spekuliert, so dass wir nur bei harten Fakten eine Äußerung tätigen wollen. Lassen Sie sich nicht verunsichern.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 07. August 2014 um 09:00 Uhr Weiterlesen...
 

RETTmobil 2014 - Wir danken Ihnen...

E-Mail Drucken

...für die zahlreichen guten Gespräche. Es war sehr interessant was alles aktuell im Rettungsdienst passiert. Wir hatten sehr viel Zulauf.

Über die Bildergalerie und auf Facebook können Sie viele Eindrücke Erleben.

Klar ist eines. Aktuell ist vieles unsicher. Alle Bundesländer haben die gleichen Probleme und der Einstieg in den Rettungsdienst ist aktuell mit der Rettungsassistentenausbildung am Sichersten.

Lassen Sie sich nicht verunsichern. Wir freuen uns über jede Frage die mehr Klarheit geben kann. Nutzen Sie die Kontaktmöglichkeit.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 23. Mai 2014 um 09:55 Uhr
 

Bewerbergespräche und Informationseinheit

E-Mail Drucken

Wir führen aktuell alle zwei Wochen Bewerbergespräche (Auswahlgespräche) für die Ausbildung zur Rettungsassistentin und Rettungsassistenten durch. Sobald Sie eine Bewerbung geschickt haben, laden wir Sie ein. Das Bewerbergespräch wird von einer Informationseinheit begleitet. Hier geht es selbstverständlich auch um das Notfallsanitätergesetz (NotSanG). Wir möchten Ihnen mitteilen wie der Stand ist. Sie entscheiden, welchen Weg Sie gehen möchten.

Aktuell stehen noch Ausbildungsplätze zur Verfügung.

Sobald diese vergeben sind, beenden wir die Auswahlgespräche. Bei uns gibt es keine Fristen.

Wichtig! Erhalten Sie von uns eine Zusage, haben wir das Vertrauen, dass Sie den Anforderungen der Berufsausbildung und dem Berufsbild standhalten können. Einem tollen Beruf mit vielen individuellen Herausforderungen, welches sich aktuell im Wandel befindet. Einem Wandel mit vielen Chancen.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 02. Mai 2014 um 16:38 Uhr
 


Seite 6 von 11